donau

Hitze gilt als die größte durch den Klimawandel verursachte Bedrohung. Insbesondere Risikogruppen wie Kinder und ältere Personen leiden unter Kreislauferkrankungen, Atemwegserkrankungen, etc. und sind dadurch besonders betroffen. Dies wirkt sich speziell bei ökonomisch schwächeren Gruppen bei ihrer Wohnsituation aus. Eine Kombination aus baulichen und natürlichen Maßnahmen kann die Betroffenheit vermindern.

Steigende Temperaturen und weltweite Handelsbeziehungen führen dazu, dass vermehrt nichtheimische und gesundheitsrelevante Pflanzen- und Tierarten nach Österreich eingeschleppt werden. Insbesondere Atemwegserkrankungen werden sich durch die steigende Pollenbelastung häufen. Bisher wurde nicht nur Ragweed, sondern bis zu sechs weitere potenziell gesundheitsrelevante Pflanzen vom deutschen Sachstandsbericht "Klimawandel und Gesundheit" identifiziert. Durch die Kombination von Information, Monitoring und gezielter Bekämpfung kann die Belastung für die Bevölkerung reduziert werden.